Text: Dr. Annegret Kehrbaum

Kulturkirche Markuskirche_Elke Maier 2017_Kuenstl. Grundlagen_30.11.16_AK

Elke Maier: Lichtungen_Raumintervention in der Kulturkirche Markuskirche, Hannover-List 

06.08.-17.09.2017

Künstlerische Grundgedanken zu Elke Maiers Arbeit AK, 30.11.16

Elke Maier (geb. 1965) arbeitet mit Licht, das sie mit Hilfe von weißen Fäden einfängt. Ausgangsmaterial ist feines weißes Nähgarn, das sie in Tausenden von Metern im Raum verspannt. Die Fäden sind so befestigt, dass weder genau zu sehen ist, wo sie beginnen, noch wo sie enden. Während des langen Entstehungsprozesses einer Raumintervention erkundet die Künstlerin den Raum, erprobt seine Wirkungen, verfolgt das Licht in seiner Bewegung, um daraus die entscheidenden Spannungspunkte und Linienführungen zu entwickeln. Das Garn dient zur Sichtbarmachung des Lichts, da Licht Materie braucht.

Auch in dunkleren Räumen bahnt sich das Licht seinen Weg. Fast mehr noch als die Feierlichkeit eines von der Sonne produzierten großflächigen Erstrahlens interessiert die Künstlerin die Wahrnehmung minimaler Lichtverhältnisse, bis hin zu der Frage, ob viel- leicht nur das Leuchten eines einzigen Fadens genügt, um für die im Raum Anwesen- den die Präsenz der Gesamtheit der Fäden erfahrbar zu machen.

Ist die Intervention einmal fertiggestellt, so handelt es sich wiederum um veränderliche, nie gleiche Raumerlebnisse, durch die der Betrachter den Raum immer wieder neu er- lebt: "Es ist nicht feste Form, sondern Prozess, sichtbarer Niederschlag von Spuren einer Bewegung im Raum, wobei Kunstwerk und Raum keine Polarität bilden." (Elke Maier, zit. n. DER STANDARD, 22.12.2010) Gerade beim vorsichtigen Durchschreiten des Raums wird dessen geheimnisvolle Verwandlung erlebbar. Der Raum wird ein Ort der Kontemplation, der beim Betrachter unwillkürlich Fragen nach Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit, nach Zeit- und Wirklichkeitserleben aufkommen lässt. "Da kann Transzendenz durchaus als etwas sehr Konkretes erfahrbar sein."                                                (Elke Maier, Katalog "Ins Licht getaucht", Galerie Weihergut, Salzburg 2011, S. 6)


weiterführende Literatur:                                                                                                                    Katalog: Elke Maier - Lichtungen. Eine Raumintervention in der Markuskirche Hannover.                             Hrsg. Evangelisch-lutherische Apostel- und Markus-Kirchengemeinde. Konzept und Essay von Annegret Kehrbaum, mit einem Interview von Annegret Kehrbaum mit Elke Maier.  Hannover 2017.